Die Zeit beschleunigen oder wie jemandem begreiflich machen, dass man ganz anders ist?

Momentan gibt es drei große Baustellen in meinem Leben:

1. Aussicht auf neuen Job

2. Ende der Ehe

3. Durch 2. bedingtes Hoffen auf einen Neuanfang mit Durststrecke

Vorab: Ich bin die Ungeduld in Person. Gäbe es ein Bild zum Begriff "Ungeduld", wäre es mit Sicherheit meins. Warten ist Folter. Im Unklaren gelassen werden macht mich wahnsinnig. Bei allen drei Baustellen hilft aber nur das!

Wenn ich Durststrecke bedränge, werde ich auf Granit beißen. Es ist bislang nichts Verwerfliches passiert. Nur ein paar schöne Abende in geselliger Runde bzw. zu zweit etwas trinken. Dennoch habe ich mich wohl gefühlt wie schon lange nicht mehr. Es verschließt sich meinem Verständnis, wenn sich jemand jedes Detail von mir merken kann, obwohl scheinbar kein ernsthaftes Interesse dahintersteht, während der Mensch, mit dem ich so viele Jahre meines Lebens verbracht hab, keine zwei Sätze behalten kann, die ich von mir gebe.

In den nächsten drei Wochen wird sich wohl herausstellen, ob es mit der neuen Stelle klappt. Und auch hier bringt mich das Wartenmüssen an meine Grenzen. Jeden Moment könnte die begehrte Einladung zum Gespräch kommen. Was also tun gegen etwas, das sich nicht ändern lässt? Rauchen. Auf Arbeit. Abends zu Hause. Eigentlich ziemlich dumm. Wo hat sich der Teil von mir versteckt, der locker "Nein" sagen konnte? Ich sollte ihm eine Falle stellen, um ihn wieder hervorzulocken.

18.2.15 14:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen